Was würde passieren, wenn Flussmündungen zerstört würden?
Was würde passieren, wenn Flussmündungen zerstört würden?
Anonim

Ästuare sind fragile Ökosysteme, die sind sehr störanfällig. Wenn diese Strände sind zerstört, Salzwiesen und Binnenlebensräume neben dem Mündung kann dauerhaft werden beschädigt. Wellen kann auch Pflanzen und Tiere verdrängen oder mit Sedimenten begraben, während Gegenstände vom Wasser getragen werden kann zerstöre sie.

Was könnten diesbezüglich Folgen sein, wenn Ästuare durch die Entwicklung zerstört wurden?

Die Mündung könnte innerhalb von 300 bis 400 Jahren seinen gesamten Lebensraum im offenen Wasser und zwischen den Gezeiten verlieren. Eine erhöhte Sedimentation wirkt sich auch nachteilig auf Pflanzen und Tiere aus. Erhöhte Sedimentation in das Wasser kann Seegrasbetten vergraben oder teilweise blockieren, zerstörend diese Unterwasserwiesen.

Sind Ästuare in ähnlicher Weise in Gefahr? Ästuare in Gefahr Verschmutzung aus Hochlandgebieten schadet oft Flussmündungen. Dämme können natürliche Bach- und Flusswege blockieren und Süßwasser abschneiden Flussmündungen. Wenn das passiert, wird der Süß- und Salzwasserhaushalt der Mündung wird geändert und die Mündung kann ernsthaft beschädigt werden.

Auch zu wissen, wie Ästuare zerstört werden?

Die größte Bedrohung für Flussmündungen ist, bei weitem deren großflächige Umwandlung durch Entwässern, Verfüllen, Aufstauen oder Baggern. Diese Aktivitäten führen zum sofortigen Zerstörung und Verlust von Mündung Lebensräume. Schlechte Wasserqualität betrifft die meisten Mündung Organismen, einschließlich kommerziell wichtiger Fische und Schalentiere.

Was tun Ästuare für die Umwelt?

Die Wirtschaft und Umfeld. Ästuare sind wichtige natürliche Orte. Sie bieten Waren und Dienstleistungen an, die sind ökonomisch und ökologisch unverzichtbar. Oft als Baumschulen des Meeres bezeichnet (USEPA, 1993), Flussmündungen bieten vielen Wasserpflanzen und -tieren lebenswichtige Nist- und Nahrungsräume.

Beliebt nach Thema