Welches sind die MENA-Länder?
Welches sind die MENA-Länder?
Anonim

Folgende Länder sind in der Regel enthalten MENA: Algerien, Bahrain, Dschibuti, Ägypten, Iran, Irak, Israel, Jordanien, Kuwait, Libanon, Libyen, Malta, Marokko, Oman, Katar, Saudi-Arabien, Syrien, Tunesien, Vereinigte Arabische Emirate, Palästina und Jemen. Äthiopien und Sudan sind manchmal enthalten.

Ebenso fragen die Leute, welche Länder als MENA gelten?

Es gibt 19 Länder, die sind im Allgemeinen betrachtet Teil von dem MENA Region. Dies sind Algerien, Bahrain, Ägypten, Iran, Irak, Israel, Jordanien, Kuwait, Libanon, Libyen, Marokko, Oman, Palästina, Katar, Saudi-Arabien, Syrien, Tunesien, Vereinigte Arabische Emirate und Jemen.

Und was bedeutet MENA? Der Begriff MENA, für "Mittlerer Osten und Nordafrika", ist ein Akronym, das häufig in der akademischen, militärischen Planung, Katastrophenhilfe und Geschäftsliteratur verwendet wird. Der Begriff umfasst eine ausgedehnte Region, die sich von Marokko bis zum Iran erstreckt, einschließlich der meisten Länder des Nahen Ostens und des Maghreb.

In ähnlicher Weise können Sie sich fragen, ob Pakistan in der MENA-Region liegt?

MENA, auch bekannt als MENAP, ist ein englischsprachiges Akronym für die Naher Osten, Nordafrika, Afghanistan und Pakistan, was dem Größeren entspricht Naher Osten. Ein anderer Name für die Region (ohne Afghanistan und Pakistan) ist WANA (Westasien und Nordafrika).

Gilt Nigeria als Naher Osten?

Es umfasst normalerweise die arabischen Länder aus Ägypten Ost zum Persischen Golf sowie Israel und Iran. Die Türkei ist manchmal betrachtet Teil von dem Naher Osten, manchmal ein Teil von Europa. Manchmal die Naher Osten umfasst auch Nordafrika. Afghanistan, Pakistan, Indien und Bangladesch werden normalerweise als Südasien bezeichnet.

Beliebt nach Thema