Was macht einen Kürbis zu einem Kürbis?
Was macht einen Kürbis zu einem Kürbis?
Anonim

Kürbis wird gelegentlich verwendet, um Nutzpflanzen in der Familie Cucurbitaceae zu beschreiben, wie Kürbisse, Gurken, Kürbis, Luffa und Melonen. Genauer, Kürbis bezeichnet die Früchte von Pflanzen der beiden Cucurbitaceae-Gattungen Lagenaria und Cucurbita oder auch deren hohle, ausgetrocknete Schale.

Vor diesem Hintergrund, was ist der Unterschied zwischen einer Melone und einem Kürbis?

Laut Wikipedia (Kürbis, Melone), Kürbisse sind „Pflanzen der Familie Kürbisgewächse“, während Melonen „eine von verschiedenen Pflanzen der Familie Kürbisgewächse mit essbaren, fleischigen Früchten“sind. Melonen hingegen werden normalerweise gegessen; prototypische Melonen (zumindest für mich) sind die Wassermelone, Canteloupe und Honigtau Melone.

Zweitens, ist eine Gurke ein Kürbis? Gurke (Cucumis sativus) ist eine weit verbreitete Kulturpflanze in der Kürbis Familie, Kürbisgewächse. Es ist eine kriechende Rebe, die cucumiforme Früchte trägt, die als Gemüse verwendet werden. Es gibt drei Hauptsorten von Gurke: Schneiden, Beizen und kernlos.

Ist ein Kürbis in dieser Hinsicht ein Kürbis?

Kürbisse, quetschen und Kürbisse sind Mitglieder der enorm vielfältigen Familie der Kürbisgewächse, die mehr als 100 Gattungen und über 700 Arten umfasst. Sie versorgen die Menschheit seit jeher mit Nahrung und Gebrauchsgegenständen. Verschiedene Mitglieder der Gattung Cucurbita sind bekannt als quetschen oder Kürbisse.

Welche verschiedenen Arten von Kürbissen gibt es?

Gesprenkelte Schwankürbisse, Flaschenkürbisse, Wasseramseln, Pinguin- oder Pulverhornkürbisse und sogar einer namens Caveman's Club sind alles Lagenarias. Hartschalige Kürbisse halten mehrere Jahre und werden seit über fünftausend Jahren als Behälter und Utensilien angebaut, und die unreifen Kürbisse sind essbar.

Beliebt nach Thema